HELENA - Higher Education Global Efficiency Analysis

Der Frage einer wissenschaftlich-methodischen Annäherung an den Vergleich von Inputs und Outputs oder Outcomes der Hochschulen in verschiedenen Bildungssystemen nähern sich die Forscher interdisziplinär: Grundlage ist die „Data Envelopment Analysis (DEA)“, die einen multikriteriellen Effizienzvergleich verschiedener Einheiten erlaubt, ohne dass dafür konkrete Einsatzbeziehungen („Produktionsfunktionen“) bekannt sein müssen. Diese Methode wird in der betriebswirtschaftlichen Analyse häufig auch für die Dienstleistungsproduktion – wie bei Hochschulen – und öffentliche Leistungserstellung angewandt. Gleichzeitig müssen für die Frage der Zielgrößen, der Performance und insbesondere der Output- bzw. Outcome-Indikatoren im Hochschulbereich auch Erkenntnisse aus soziologischen und politikwissenschaftlichen Forschungsbereichen herangezogen werden. Daher wird auch in großem Umfang auf Erkenntnisse der empirischen Bildungswissenschaft als Forschungsschwerpunkt der Universität Duisburg-Essen zurückgegriffen.

Mehr...

Präsentationen

Publikationen